Kehlkopfvorsorge

Denn Früherkennung ist wichtig

kehlkpofkrebs.jpg

Der menschliche Kehlkopf leistet Erstaunliches: Dank seiner ausgefeilten Konstruktion können wir sprechen und verschlucken uns nicht beim Essen.
Während von außen lediglich der Adamsapfel in der Mitte des Halses sichtbar ist, offenbart sich die komplizierte Bauweise erst im Inneren des Körpers: Insgesamt neun Knorpelstücke, die über Bänder mit Muskeln verbunden sind, bilden den Kehlkopf.


Um Veränderungen an diesem wichtigen Organ frühzeitig festzustellen zu können, bieten wir Ihnen eine spezielle Kehlkopfvorsorgeuntersuchung an.


Aufgaben des Kehlkopfes

Der Kehlkopf, in der Fachsprache auch Larynx genannt, hat zwei Funktionen. Zum einen verschließt er beim Schlucken den Kehldeckel und verhindert dadurch, dass Nahrung in die Luftröhre gerät. Zum anderen regulieren die Stimmlippen den Strom der Atemluft und erzeugen auf diese Weise die menschliche Stimme.


Vorsorgeuntersuchung

Wir bieten Ihnen in unserer Praxis eine ausführliche Untersuchung des Kehlkopfes an. Dazu setzen wir ein modernes Laryngoskop (Kehlkopfspiegel) ein, das mit einem Glasfaserkabel an eine Lichtquelle angeschlossen ist. Die Untersuchung können wir per Video aufzeichnen und Ihnen für ein besseres Verständnis am Bildschirm demonstrieren und erklären.


Wann ist eine Untersuchung sinnvoll?

Erste Anzeichen für eine Erkrankung sind oft eine anhaltende Heiserkeit, eine Stimmveränderung, aber auch häufiges Räuspern und ein Fremdkörpergefühl. Allerdings müssen diese Symptome nicht auftreten. Eine Erkrankung kann auch lange Zeit ohne Beschwerden verlaufen. Grundsätzlich empfiehlt sich die Vorsorge ab dem 40. Lebensjahr. Darüber hinaus sind vor allem Menschen betroffen, die

 

  • rauchen,
  • beruflich bedingt mit Schadstoffen in Kontakt kommen,
  • dauerhaft an Sodbrennen leiden,
  • vermehrt Alkohol trinken,
  • häufig unter Heiserkeit leiden oder
  • eine familiäre Vorbelastung hinsichtlich Kehlkopferkrankungen aufweisen.



Nutzen Sie die modernen Möglichkeiten!
Wir beraten Sie gerne.

Eine fachärztliche Vorsorge gibt Sicherheit!